Wenig neues im PC2Jamma Projekt

Viele neues gibt es nicht zum PC2Jamma Projekt. Ich habe mir jedoch Gedanken gemacht, wie man mein am Ende (hoffentlich) gut konfiguriertes Linux System, auch anderen zugänglich machen könnte. Die Rede ist von einer Art

Arcade Linux Distribution

als Basis dient Gentoo

  • begrenzte Hardware unterstützung bei Grafikkarten (nur die wichtigsten Typen)
  • vorkonfiguriertes X für den Arcade Monitor
  • ein Bootmenü läßt beim Start dem User die Wahl zwischen PC Monitor und CAB Betrieb
  • Soundkarten werden dank ALSA in Hülle und Fülle unterstützt (alsaconf ist einfach)
  • remote administrierbar per VNC und SSH
  • einfache “IP-Cop like” Installation
  • leicht pflegbares, updatefähiges System dank emerge

Allerdings wird es noch eine Weile brauchen, bis die erste Alpha unters Volk gebracht werden kann.

Heute abend habe ich ein wenig Zeit damit verbracht, meinen C128D mit einer Systemerweiterung auszustatten. Dazu mußte ich meinen C64 Eprom Brenner reaktivieren. Nach ein paar Fehlversuchen und zwei defekten 27c256 Eproms hatte ich schließlich Erfolg. Nun werkelt “The Servant” im Steckplatz U36 und erhöht den Komfort meines C128D deutlich. Ist nur die Frage ob es letztendes die Lösung zu meinem eigentlichen Problem ist. Egal :-) !

Leave a Reply